2.500 Schüler haben in Frankfurt eine rund vier Kilometer lange Menschenkette gebildet.
2.500 Schüler haben in Frankfurt eine rund vier Kilometer lange Menschenkette gebildet. Bild © Katrin Kimpel (hr)

Rund 2.500 Schüler, Eltern und Lehrer haben mit einer Menschenkette in Frankfurt gegen rücksichtslose Auto- und Radfahrer demonstriert. Auch die Stadt kritisierten sie.

Externer Inhalt
Ende des externen Inhalts

"Sicher in die Schule, runter vom Gas." Rund 2.500 Kinder im Frankfurter Nordend skandieren laut, was sie an diesem Freitagmorgen zur Unterrichtszeit auf die Straße treibt. Sie haben eine Menschenkette gebildet, rund vier Kilometer lang, von der Merianschule bis zur Holzhausenschule.

Mit dabei sind Eltern, Lehrer und Frankfurter Politprominenz. Ihr Anliegen ist die Verkehrssicherheit, sie fordern einen sicheren Schulweg.

Aktion "Sicher in die Schule"
Kinder halten das "Staffelholz" mit den Forderungen an die Stadt. Zusammen mit rund 2.500 anderen Kindern haben sie eine Menschenkette gebildet, um für einen sicheren Schulweg zu demonstrieren. Bild © Katrin Kimpel (hr)

Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD), Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD), die Landtagsabgeordnete Bettina Wiesmann (CDU), Polizeipräsident Gerhard Bereswill, Bildungsdezernentin Sylvia Weber (SPD), Nordend-Ortsvorsteherin Karin Guder (Grüne) und Ex-Eintracht-Profi Thomas Zampach. Sie alle sind Schirmherren der Aktion und werden medienwirksam in Velo-Taxis an der Kinderkette entlang kutschiert. Nur der Oberbürgermeister fährt selbst mit dem Fahrrad vorne weg.

"Wir erwarten nun Taten von der Stadt"

Videobeitrag

Video

zum Video Kinder-Menschenkette für mehr Verkehrssicherheit

Ende des Videobeitrags

Die Aktion richtet sich in erster Linie an Autofahrer, die "wild parken, Zebrastreifen zustellen, über rote Ampeln fahren und morgens auch oft einfach rasen", wie der Organisator der Aktion Lorenz Gempper sagt. Er ist hoch zufrieden mit der Menschenkette, ein Forderungskatalog an die Stadt mit 35 Punkten, was alles zu ändern wäre, wurde dem Verkehrsdezernenten übergeben.

Der findet seine Doppelrolle als Schirmherr der Aktion und gleichzeitig Adressat der Kritik nicht widersprüchlich. "Wir nehmen diese Vorschläge gerne entgegen und werden auch versuchen, möglichst viel davon umzusetzen. Verkehrssicherheit gerade auf dem Schulweg ist ein Riesenthema für uns."

Aktion "Sicher in die Schule"
Aktion "Sicher in die Schule" Bild © Katrin Kimpel (hr)

Gempper und seine Kampagnen-Mitstreiter erwarten konkrete Verbesserungen. "Nun müssen auch endlich Taten von Seiten der Stadt folgen. Und wenn nicht, machen wir im nächsten Jahr eine noch größere Aktion. Wir bleiben dran."

Ihre Kommentare Übertrieben oder berechtigt? Was halten Sie vom Protest der Schulkinder?

*Pflichtfeld

13 Kommentare

  • Ich schließe mich der Meinung vieler Vorredner an: Schade, daß solche Aktionen überhaupt notwendig sind. Ausreden, weshalb die Politik nicht wirksamer eingreift, gibt es leider viel zu viel - und Autofahrer, denen Spaß,Freiheit und zügiges Vorankommen beim Fahren mehr Wert ist, als Rücksicht und Menschenleben, leider auch.

    Abgesehen davon sollten sich einige Eltern, die ihre Kinder aus vermeintlicher Sicherheit mit dem Auto zur Schule bringen, überlegen, daß sie nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problem sind...

  • Super!
    Schon vor Jahren protestierten die Eltern der Merianschule für KLARE Zebrastreifenübergänge mit einer ähnlichen (Mal)Aktion und scheiterten an der Frankfurter Verkehrspolitik!
    Gut das sich wieder was tut ... Klasse Aktion! Und wann kommen die Zebrastreifen an der Merianschule wieder hin?

  • Thema "Die Helikopter Eltern sind die schlimmsten"
    Es scheint tatsächlich Menschen zu geben, die nicht verstehen, dass es Regeln für das Zusammenleben in der Gesellschaft gibt, die für ALLE Gültigkeit haben.
    Was hat das Einhalten von Regeln im Straßenverkehr mit Helikoptereltern zu tun? Micha scheint einer der Typen zu sein, die glauben cool zu sein, wenn Sie nochmal schnell über eine gerade rot gewordene Ampel zu heizen oder am Zebrastreifen stehende Mensch zu ignorieren. Das ist nicht cool, sondern einfach ein Armutszeugnis für den Verstand dieses armseligen Menschen.
    Also Micha, einfach mal Augen auf und erklär Deinen "Freunden" was wirklich cool ist: RÜCKSICHT NEHMEN und REGELN ACHTEN !

Alle Kommentare laden

Das könnte Sie auch interessieren