Eingesammelte Handys liegen in einer Schulklasse.
Eingesammelte Handys in einer Schulklasse Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

Die Landeschülervertretung fordert eine Lockerung von Handy-Verboten an Schulen. Zumindest in den Pausen müsse es den Schülern erlaubt werden, auf ihre Smartphones zu schauen.

An vielen hessischen Schulen gibt es nach Angaben der Landesschülervertretung ein komplettes Handy-Verbot - nicht nur im Unterricht. Landesschulsprecherin Svenja Appuhn forderte am Donnerstag eine Lockerung. Zumindest in den Pausen müsse es den Schülern erlaubt werden, auf ihre Telefone zu schauen.

Bei Verstößen werden die Geräte nach den Worten von Appuhn derzeit eingesammelt und oft erst kurz bevor die Schule schließt oder am nächsten Tag an die Kinder oder deren Eltern zurückgegeben. Hier fordert die Schülervertretung, dass die Geräte bereits nach Unterrichtsende der Schüler wieder ausgehändigt werden. 

"Handy ganz selbstverständlicher Gebrauchsgegenstand"

Appuhn machte sich zudem dafür stark, Handys viel stärker in den Unterricht einzubeziehen. Die Mobiltelefone seien für viele Schüler ein ganz selbstverständlicher Gebrauchsgegenstand und könnten daher auch pädagogisch genutzt werden.

Die Landesschülervertretung stellte am Donnerstag auch eine Kampagne zur Stärkung der Schülerrechte vor. An alle allgemeinbildenden Schulen Hessens wurden je 50 Plakate mit den wichtigsten Rechten verschickt. Dabei geht es unter anderem um Fehlzeiten, Regelungen zu Klausuren und Hitzefrei.

Ihre Kommentare Was halten Sie von einer Lockerung des Handy-Verbots in Schulen?

24 Kommentare

  • Als Allererstes sehe ich die Wegnahme von Mobiltelefonen, also Eigentum der Schüler, als unzulässigen Eingriff. Außer einer behördlichen Beschlagnahme hat niemand das Recht, einfach so Eigentum einzusammeln.

    Zu meiner Schulzeit gab es das Problem noch nicht, da hatte so gut wie niemand ein Mobiltelefon, weil die einfach noch zu teuer waren.

    Pragmatisch würde ich es so vorschlagen: Im Unterricht muß das Gerät auf jeden Fall lautlos sein. Wer das nicht macht und stört, fliegt raus, genau wie jeder andere, der stört. Wer sich lieber auf sein Smartphone statt auf den Unterricht konzentriert, ist selbst Schuld, und schreibt dann eben eine schlechte Note. Dafür schwätzt er wenigstens nicht und lenkt nicht andere vom Unterricht ab. So eine 6 in Mathe kann sehr heilsam sein. ;-)


  • Wir arbeiten in verschiedenen Medienprojekten in verschiedensten Schulformen in Hessen sehr erfolgreich mit Handys. Das bestätigen uns die Schüler und Lehrkräfte der teilnehmenden Klassen.
    Habe gestern mit einer Berufsschulklasse (KFZ) Kurzfilme über Ausbildungsinhalte drehen lassen. Natürlich gab es da verschiedene Handymodelle. Sehe das Problem nicht.
    Es ist nicht nur wichtig Informationen zu besitzen, sondern immer wichtiger, Informationen beurteilen zu können. Um das zu lernen, ist das Handy (Modell spielt keine Rolle) ein wunderbares Werkzeug. Es gibt auch die Möglichkeit 2 Schüler an einem Gerät arbeiten zu lassen.

    Neben Geldmangel und Trägheit herrscht in der Mediendiskussion natürlich auch eine große Menge an Fantasielosigkeit und Medienangst.


  • Jeder hat das Recht zu spinnen.Der eine mehr und der andere weniger

Alle Kommentare laden

Das könnte Sie auch interessieren