Einheitsfeier am Samstag
Tausende schauten sich die Lichtshow am Main an. Bild © picture-alliance/dpa

Gänsehaut in Frankfurt: Zehntausende sind am Samstagabend zum Mainufer gekommen, um sich die Abschlussshow am Tag der Deutschen Einheit anzuschauen. Wer Lichtbrücken, Feuerwerk, Jetski-Salti und Namikas "Lieblingsmensch"-Auftritt noch einmal sehen und hören möchte: Hier geht's zum Video.

Alte Brücke, Eiserner Steg, Holbeinsteg - diese Frankfurter Brücken waren vor der Mega-Lichtshow am Samstagabend schon so proppenvoll, dass sie für weitere Schaulustige gesperrt werden mussten. Nicht nur auf den Brücken tummelten sich Besucher, auch an den Ufern standen zehntausende Schaulustige. Als die Licht- und Musikshow um 21 Uhr begann, fingen viele an zu jubeln.

Externer Inhalt

Ende des externen Inhalts

Auf der Untermainbrücke stand eine riesige, 60 Meter breite LED-Leinwand, die den Ankerpunkt der Show darstellte. Sie hatte die Form der Frankfurter Skyline. Darauf zu sehen waren Videosequenzen vom Mauerbau, den Montagsdemonstrationen und schließlich dem Einigungsprozess und dem Fall der Mauer.

Brückenschlag als Höhepunkt

Der symbolische Höhepunkt der Lichtshow in Frankfurt war der Brückenschlag. Scheinwerfer auf beiden Seiten des Mains strahlten erst in die Höhe und senkten sich dann langsam – bis die Strahlen über dem Wasser zusammentrafen und sich zu 25 Lichtbrücken verbanden. Eine Brücke für jedes Jahr deutsche Einheit.

Bildergalerie
Lichtshow am Main

Bildergalerie

zur Bildergalerie Lichtbrücken und Feuerwerk

Ende der Bildergalerie

Zwischen den Pfeilern der Untermainbrücke tauchten nach dieser Einlage 16 Jetski auf und rasten über die Wasseroberfläche. Jeder hatte einen Wasserskiläufer im Schlepptau – die schwenkten stolz die Flagge ihres Bundeslandes. Viele Besucher waren beeindruckt von der Show. Über Twitter schrieb eine Userin etwa: "Gänsehaut am Main".

Skyline als riesige Leinwand

Neben ruhigen, besinnlichen Momenten gab es immer wieder spektakuläre Showeinlagen. Die Sängerin Namika aus Frankfurt performte ihren Sommerhit "Lieblingsmensch". Und vor der großen LED-Leinwand zeigten Tänzer Choreografien, die als Lichteffekte auf dem Bildschirm erschienen.

An der Licht-Inszenierung wirkten etwa 300 Sänger, Schauspieler und Tänzer mit. Und auch das Ende der 40-minütigen Show war ein Hingucker: Direkt über der Leinwand erstrahlte ein buntes Feuerwerk. Aufgrund der Menschenmassen am Mainufer wies die Polizei immer wieder über Lautsprecher darauf hin, dass die Schaulustigen Abstand zum Main halten sollen.

Ein Jahr Vorbereitungen

Die Vorbereitungen für den großen Auftritt in Frankfurt dauerten knapp ein Jahr. "Wir wollen symbolisch den Brückenschlag zwischen Ost und West darstellen", erklärt Regisseur Sven Sören Beyer vom Künstlernetzwerk phase7 aus Berlin. Am Freitag fand bereits eine Generalprobe der Show statt, die das Publikum begeisterte.

Die Lichtshow kostet insgesamt 900.000 Euro. Etwa 90 Prozent der Kosten werden über Sponsoren finanziert, den Rest teilen sich das Land und die Stadt Frankfurt.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Seitenanfang