Mit Steinen warfen Unbekannte Scheiben der Flüchtlingsunterkunft ein.
Mit Steinen warfen Unbekannte Scheiben der Flüchtlingsunterkunft ein. Bild © hr

Ein Flüchtlingsheim in Nieder-Florstadt ist in der Nacht zum Mittwoch mit Steinen beworfen worden. Zudem wurden Scheiben eines muslimischen Gebetsraums im Ort beschädigt. Die Polizei geht von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus.

Videobeitrag

Video

zum Video Flüchtlingsheim mit Steinen beworfen

Ende des Videobeitrags

Unbekannte hätten die faustgroßen Zierkieselsteine am Mittwoch gegen 1.15 Uhr in der Nacht auf drei Scheiben der Unterkunft für Flüchtlinge im Stadtteil Nieder-Florstadt (Wetterau) geworfen, teilte die Polizei mit. Zwei der Fenster im Erdgeschoss des dreistöckigen Hauses gingen zu Bruch. Die 18 im Haus untergebrachten Menschen blieben unverletzt. Den Schaden bezifferte die Polizei auf 2.000 Euro.

Die Polizei geht von einem fremdenfeindlichen Hintergrund aus, da ein Zettel mit Äußerungen wie "Tötet Asylanten" gefunden wurde. "Bei den Fahndungsmaßnahmen wurden weitere Zettel im Ortskern von Nieder-Florstadt festgestellt, die ebenfalls fremdenfeindliche Äußerungen enthalten", sagte ein Sprecher der Polizei.

Keine konkreten Hinweise auf Tatverdächtige

Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und Volksverhetzungen wurden aufgenommen. Auch muss laut Polizei geprüft werden, ob die Zettel den Tatbestand der Anstiftung zu Straftaten erfüllen.

In diesem Haus im Stadtteil Nieder-Florstadt sind Flüchtlinge untergebracht.
In diesem Haus im Stadtteil Nieder-Florstadt sind Flüchtlinge untergebracht. Bild © hr

Nach ersten Zeugenaussagen sollen sich kurz vor den Steinwürfen zwei bis drei Personen vor dem Haus befunden haben. Konkrete Hinweise auf Tatverdächtige hat die Polizei bisher aber nicht.

Vandalismus auch an Gebetsraum

Am Mittwoch wurde bekannt, dass es in der Nacht auch in einem weiteren Fall zur Sachbeschädigung gekommen war. Unbekannte hätten zwei Fenster eines Gebetsraums der Ahmadiyya-Gemeinde beschädigt, teilte die Polizei mit. Ein Zusammenhang mit den Steinwürfen gegen das Flüchtlingsheim könne nicht ausgeschlossen werden.

Im vergangenen Jahr gab es in Hessen fast sechsmal so viele Angriffe auf Flüchtlinge wie 2014. Auch in diesem Jahr gab es bereits zehn Vorfälle wie Schüsse auf eine Flüchtlingsunterkunft in Dreieich. Seit Jahresbeginn sind mehr als 11.000 Flüchtlinge nach Hessen gekommen. 2015 hatte das Land insgesamt 79.788 Flüchtlinge aufgenommen und untergebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Seitenanfang