Schulen müssen sich mehr mit dem Umgang mit Suchtmitteln befassen.

Das hat der Frankfurter Gesundheitsdezernent Majer (Grüne) am Donnerstag im Rahmen einer bundesweiten Aktionswoche gegen Alkohol gefordert. Der Anteil der Koma-Säufer unter den 15- bis 18-Jährigen in Frankfurt liege seit Jahren unverändert bei rund sechs Prozent. Die Null-Promillegrenze für Fahranfänger sowie Präventionskampagnen führten aber dazu, dass Jugendliche weniger Alkohol tränken. Der Kontrolldruck etwa Jugendschutzes müsse aufrecht erhalten werden.

Das könnte Sie auch interessieren