Der Sänger des Musikprojekts "Avantasia" auf der Bühne
Der Sänger und Songschreiber des Musikprojekts Avantasia rockte vergeblich die Bühne in Köln. Bild © picture-alliance/dpa

Der Fuldaer Sänger Tobias Sammet hat mit seiner Band Avantasia beim Vorentscheid für den Eurovision Song Contest am Donnerstagabend den dritten Platz erreicht. Siegerin wurde eine 17-Jährige.

Sammet war beim Vorentscheid für den Eurovision Song (ESC) am Donnerstagabend mit seinem Musikprojekt Avantasia gegen neun Konkurrenten angetreten. Von Indie-Pop über Schlager bis zu gregorianischen Gesängen war bei der Show in Köln alles dabei. Als Avantasia am späten Abend das Finale der letzten drei erreichte, schien alles möglich. Doch in der zweiten Runde fiel die Wahl des Publikums auf die Hannoveranerin Jamie-Lee Kriewitz.

Sie überzeugte das Publikum mit ihrem Manga-Style-Kostüm und ihrem selbst geschriebenem Pop-Song "Ghost".  Die 17-jährige darf somit am 14. Mai für Deutschland beim ESC in Schweden auf der Bühne stehen. Zweiter wurde der bayerische Sänger und Songwriter Alex Diehl mit "Nur ein Lied“,  das er als Reaktion auf die tragischen Ereignisse in Paris geschrieben hatte.

Vorher als Favorit gehandelt

Avantasia trat mit dem Lied "Mystery Of A Blood Red Rose" an. Es ist das Eröffnungsstück eines gerade erschienenen Albums. Der Gruppe waren durchaus gute Sieger-Chancen eingeräumt worden "Sollten wir tatsächlich nach Stockholm fliegen, sind die Chancen nicht schlecht", hatte sich Tobias Sammet vor dem Entscheid in einem Gespräch mit hessenschau.de optimistisch gezeigt und auf die vielen Fans der Gruppe in ganz Europa angespielt.

Die Band hat mehr als drei Millionen verkaufte Alben. Ihr letztes  Album "The Mystery Of Time" lag in vielen Ländern auf einer vorderen Chart-Position, in Deutschland erreichte es Platz 2. Trotzdem hat es an diesem Abend nicht geklappt.

Das könnte Sie auch interessieren

zum Artikel 22. Oktober : ARD Kino am Samstag

Eine Abwechslung vom Buchmessen-Rundgang gefällig? Das ARD Kino zeigt am Samstag "Allmen und das Geheimnis der Libellen" mit Heino Ferch und "Agnes". Die hr-Produktion "Rotkäppchen" ist nicht nur was für kleine Besucher.

zum Artikel 21. Oktober : ARD Kino am Freitag

Eine Abwechslung vom Buchmessen-Rundgang gefällig? Das ARD Kino zeigt am Freitag "Die vierte Gewalt" mit Benno Fürmann, das Märchen vom Schlaraffenland und Landschaftsporträts aus Flandern und den Niederlanden.

Zum Seitenanfang