Tatort "Wer bin ich?"
Szene aus dem neuen Tatort: Hauptkommissar Felix Murot mit Veilchen (re.) Bild © Kai von Kröcher

Der hr-Tatort "Wer bin ich?" ist anders. Er wird Sie überraschen, begeistern, vielleicht aber auch verwirren. Eine Gebrauchsanweisung von hessenschau.de - inklusive Biergulasch-Rezept.

Die ersten vier Minuten des Tatorts "Wer bin ich?" sind noch ganz normal, aber dann legt Hauptkommissar Felix Murot plötzlich seine Arbeit nieder und es beginnt ein Trip, den es so noch nie gegeben hat.

Weitere Informationen

hr-Tatort und Social TV

Sonntag, 27.12., 20.15 Uhr: hr-Tatort "Wer bin ich?" im Ersten. Livechat mit Tatort-Redakteur Jörg Himstedt und hessenschau.de-Redakteur Tom Klein ab 20 Uhr.

Ende der weiteren Informationen

Wir empfehlen Ihnen, folgenden Inhalt sorgfältig durchzulesen, bevor Sie den neuen hr-Tatort am Sonntag, den 27. Dezember, anschauen.

Bitte beachten Sie, dass der Tatort nicht gesehen werden darf, wenn…

  • Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber ungewöhnlichen Tatorten oder den Sehgewohnheiten nicht entsprechenden Filmen sind.
  • Sie ganz schwache Nerven haben oder dünnhäutig sind.
  • Sie Satire und anspruchsvolle Unterhaltung nicht mögen.
  • Sie einen Tatort nur zum Einschlafen sehen wollen.

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn…

  • Sie vom Filmgeschehen abgelenkt werden. Da manche Schauspieler verschiedene Rollen spielen, könnten Sie schnell den Faden verlieren.
  • Ihr Lieblingstatort eigentlich in Münster spielt. Dann müssen Sie bei diesem Tatort ganz tapfer sein.
  • Ihr Mitleid mit dem ehemaligen Leipziger Tatort-Kommissar Andreas Keppler (Martin Wuttke) so weit geht, dass Sie für ihn spenden möchten.

Mögliche Wirkungen dieses Tatortes sind:

  • Geweitete Pupillen
  • Auftreten von Lachfältchen
  • Erhöhter Puls
  • Leichte Verwirrtheit
  • Zwanghaftes Stirn-in-Falten-legen
  • Plötzlicher Appetit auf Biergulasch (Rezept siehe unten)
  • Der Gedanke, dass alle verrückt sind
  • Ständiges Grinsen und Kopfschütteln
  • Das Gefühl, gut unterhalten worden zu sein
Videobeitrag

Video

zum Video Trailer zum neuen hr-Tatort "Wer bin ich?"

Ende des Videobeitrags

Falls Ihnen die Frage: "Ist das noch ein Tatort?" in den Sinn kommt, denken Sie daran, dass es Sonntagabend ist, Sie Das Erste schauen und bereits die bekannte Eingangsmelodie gehört haben. Also muss es ein Tatort sein. 

Weitere Informationen

Interview zum neuen hr-Tatort

Interview mit Spielfilmredakteur Jörg Himstedt zum Tatort "Wer bin ich?"

Ende der weiteren Informationen

Sehr häufig tritt das Verlangen auf zurückzuspulen, um Szenen nochmal sehen zu können. Hier empfehlen wir Ihnen die ARD-Mediathek, in der der Tatort auch zu sehen ist. Inklusive Pause-Taste und Rückspul-Funktion.

Wenn Sie nach dem Tatort, glücklich, verwirrt, empört oder amüsiert sind – sprechen Sie darüber. Zum Beispiel mit uns. Das kann helfen. Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen.

Bestens präpariert sind Sie für den Sonntagabend übrigens mit einer Portion Biergulasch, hier kommt das Rezept vom hr-Küchenchef Christoph Dahmen:

Rezept Biergulasch

Das Rindfleisch von groben Sehnen befreien und in 3 bis 4 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Das Öl in einem großen Schmortopf erhitzen und die Rindfleischwürfel darin portionsweise bei mittlerer Hitze rundherum anbraten; dann wieder herausnehmen. Den Puderzucker in den Topf streuen, hell karamellisieren lassen, die Zwiebeln darin glasig anschwitzen, das Tomatenmark hinein rühren und einige Minuten mitschwitzen.

Mit Oktoberfestbier ablöschen, einkochen lassen, das Fleisch wieder in den Topf geben, mit der Brühe aufgießen und zugedeckt 3 Stunden mehr ziehen als köcheln lassen. Nach 2 bis 2 ½ Stunden den Deckel abnehmen, damit die Sauce noch etwas einkochen kann.

Die Knoblauchzehen schälen und mit Kümmel, Majoran und Zitronenschale feinhacken. Das Gulasch mit Paprika und dem Gulaschgewürz etwa 15 Minuten vor Garende würzen. Mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken.

Zutaten:

für 4 Personen
900 g Unterschale
900 g Zwiebeln

2 EL Öl
1-2 TL Zucker
2 EL Tomatenmark
50 ml Oktoberfestbier (Dunkelbier)
750 ml Geflügelbrühe
3 Knoblauchzehen je 1 TL Kümmel und Majoran
2-3 Streifen unbehandelte Zitronenschale
1 EL edelsüßes Paprikapulver
Cayennepfeffer, Salz

Sie können das Biergulasch-Rezept hier als pdf herunterladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Seitenanfang