An einer Kreisstraße in Mittelhessen sind in der Nacht auf Sonntag 90 Leitpfosten aus der Verankerung gerissen worden. Ein Verdacht: Angetrunkene Fußgänger könnten dahinter stecken.

Entlang einer Kreisstraße zwischen Kirchhain und Rauschenberg (Marburg-Biedenkopf) sind am Sonntag etwa 90 herausgerissene Leitpfosten gefunden worden. Sie seien mutmaßlich von zwei Personen in der Nacht zuvor "in die Botanik" geworfen worden, teilte die Polizei am Montag mit.

Leitpfosten Straße
Bild © Imago

Das Entfernen dieser in der Dunkelheit einzigen Orientierungshilfen sei kein Spaß, mahnte die Polizei. Es handele sich um einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr.

Die Fahndung nach den beiden Tatverdächtigen blieb bislang erfolglos. Zeugen wollen zwei alkoholisierte junge Männer gesehen haben, die zu Fuß von einem nahe gelegenen Sportheim kamen. Inzwischen wurden die Pfosten wieder aufgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Seitenanfang