Blaulicht an einem Polizeiauto
Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

Eine Feiergesellschaft in einem Darmstädter Hotel hat einem Paar aus Mittelhessen aus der Patsche geholfen und eine Übernachtung spendiert. Das Paar hatte sich auf der Rückfahrt vom Bodensee verirrt.

Rund 470 Kilometer liegen zwischen dem Bodensee und Marburg. Eine überschaubare Strecke, sollte man meinen. Für ein Paar aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf wurde der Heimweg von ihrem Urlaubsdomizil am südlichen Ende Deutschlands nach Mittelhessen am Samstag jedoch zu einer wahren Odyssee.

Vor Erschöpfung auffällig langsam gefahren

Nach Angaben der Polizei verirrten sich der 57 Jahre alte Fahrer und seine 56 Jahre Frau auf dem Beifahrersitz derart hoffnungslos, dass sie kurz nach Mitternacht von einer Streife in Darmstadt gestoppt wurden - nach 350 plus x Kilometern und rund 15 Stunden Fahrt. Der Mann war erschöpft und auffallend langsam gefahren, weswegen ihn andere Verkehrsteilnehmer gemeldet hatten. Die Polizei untersagte den beiden die Weiterfahrt und brachte sie zu einem Hotel.

Dort merkten die Gestrandeten, dass ihnen auch das Geld ausgegangen war. Doch sie begegneten Hotelgästen, die zu einer Feier zusammengekommen waren und sich hilfsbereit zeigten: Sie legten zusammen und ermöglichten dem gerührten Ehepaar eine Hotelübernachtung samt Frühstück. Die 120 Kilometer lange Reststrecke (direkter Weg) nahmen die Eheleute aus dem Mittelhessischen dann am Sonntag in Angriff.

Das könnte Sie auch interessieren