Der zweite Vorfall ereignete sich auf der Töngesgasse in Frankfurt (Archivbild)
Der zweite Vorfall ereignete sich auf der Töngesgasse in Frankfurt (Archivbild) Bild © Imago

Offenbar vorsätzlich hat ein Autofahrer in der Frankfurter Innenstadt fünf Menschen angefahren. Augenzeugen zufolge gab er in zwei Fällen absichtlich Gas.

Ein Mann hat innerhalb kurzer Zeit zwei Fußgängergruppen in der Frankfurter Innenstadt angefahren. Der erste Vorfall ereignete sich am Mittwochnachmittag am Liebfrauenberg: Nach Polizeiangaben hielt der Mann mit seinem Auto zunächst an, gab dann aber wieder Gas und fuhr zwei Menschen an. Die Fußgänger waren von der Hauptwache zum Römer unterwegs, wie ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen sagte.

Wenige Meter weiter soll der Mann noch einmal drei Frauen, die die Töngesgasse nahe einer Baustelle überqueren wollten, angefahren haben - nach Augenzeugenberichten absichtlich und gezielt. Eine von ihnen wurde laut Polizei gegen die Motorhaube geschleudert. Die fünf Fußgänger erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden vor Ort medizinisch versorgt.

Weder Alkohol noch Drogen konsumiert

Der Autofahrer konnte wenig später bei der Rückgabe seines Wagens an eine Autovermietung auf der Mainzer Landstraße vorläufig festgenommen werden. Alkohol- oder Drogenkonsum wurde nicht festgestellt. Nach Blutentnahme und polizeilicher Vernehmung kam der 36-Jährige wieder auf freien Fuß. Sein Führerschein und das Auto wurden sichergestellt.

Warum der Mann die Fußgänger anfuhr, ist noch unklar. Ihm droht mindestens eine Geldstrafe wegen schwerer Körperverletzung und Fahrerflucht. Falls die Staatsanwaltschaft den Verdacht des versuchten Totschlags feststellen sollte, droht ihm eine Haftstrafe.

Das könnte Sie auch interessieren