bild-oberleitung-sbahn-seeboth
Zwangspause: Eine S-Bahn steht im Bahnhof von Rödelheim. Bild © Michael Seeboth (hr)

Ein Baukran hat am Montagabend die S-Bahn-Oberleitung im Frankfurter Stadtteil Rödelheim beschädigt. Das sorgte für massive Probleme im Feierabendverkehr. In der S5 steckten Pendler fest.

Ursache war vermutlich der starke Wind: So ist ein Kran am Montag mit seinem Ausleger bei Abrissarbeiten im Frankfurter Stadtteil Rödelheim in die Oberleitung geraten. Verletzt wurde niemand.

S-Bahn-Passagiere saßen fest

Aber der Leitungsschaden sorgte im abendlichen Berufsverkehr für enorme Probleme. Der Verkehr auf den S-Bahn-Linien S3 (Bad-Soden/Eschborn), S4 (Kronberg/Eschborn) und S5 (Friedrichsdorf/Oberursel) war betroffen und musste umgeleitet werden, wie ein Bahn-Sprecher sagte.

Im Bahnhof selbst saß laut Bundespolizei eine mit zahlreichen Pendlern besetzte S5 fest. Die Passagiere durften aus Sicherheitsgründen so lange nicht aussteigen, bis das Oberleitungskabel geerdet und stromlos war.  

Verspätungen bis 23 Uhr

Nach zwei Stunden, gegen 18.30 Uhr, waren im Rödelheimer Bahnhof die Gleise dann wieder freigegeben, wie ein Bahn-Sprecher sagte. Bis sich der S-Bahn-Verkehr normalisiere, werde es aber noch dauern.

Bis 23 Uhr müsse noch mit Verspätungen gerechnet werden. "Morgen früh wird es wieder einwandfrei laufen", sagte der Sprecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Seitenanfang