Drei bewaffnete Männer haben am Sonntagabend eine Familie mit Baby in ihrer Wohnung in Wabern überfallen. Der Bewohner wehrte sich mit einem Küchenmesser. Möglicherweise hat die Tat mit Drogengeschäften zu tun.

Die Täter klopften am Sonntagabend gegen 20.30 Uhr laut an die Wohnungstür der Familie in Wabern (Schwalm-Eder), wie die Polizei berichtete. Der 29 Jahre alte Bewohner bewaffnete sich vorsichtshalber mit einem Küchenmesser. Als der 29-Jährige die Tür einen Spalt öffnete, traten die Räuber sie ein.

Überfallener verletzt Räuber

Der Überfallene riss daraufhin einem der Räuber die Maske herunter und stach ihm mit dem Küchenmesser ins Gesicht. Die beiden anderen Täter griffen den 29-Jährigen an und verletzten ihn. Daraufhin durchsuchten sie die Wohnung, bedrohten die 25-jährige Lebensgefährtin des Opfers und deren sieben Monate altes Baby im Wohnzimmer mit einer Schusswaffe und forderten Bargeld.

Letztlich konnten die Täter mit einem größeren Geldbetrag fliehen. Die Fahndung nach ihnen läuft.

Kannten sich Täter und Opfer?

Inzwischen gibt es Hinweise darauf, dass die Tat ins Drogenmilieu gehören könnte. Die Polizei schließt nicht aus, dass sich Täter und Opfer kannten und noch eine offene Rechnung zu begleichen hatten. "Wir ermitteln auch in diese Richtung", sagte ein Polizeisprecher.

Das könnte Sie auch interessieren