Wo ging es noch mal zum Wasser? Eine Ente und ihre zehn Küken haben in Neu-Isenburg die Orientierung verloren. Gut, dass die Feuerwehr kurz zuvor schon Erfahrung im Küken-Retten gesammelt hatte.

Eine Entenfamilie auf der Straße.
Na, wo wollt Ihr denn hin? Diese Entenfamilie hat die Neu-Isenburger Feuerwehr am Donnerstag gerettet. Bild © Feuerwehr Neu-Isenburg

Verirrte Entenfamlie auf dem Gelände der Brüder-Grimm-Schule: Diese Meldung der Polizei ging am Donnerstag gegen 14 Uhr bei der Feuerwehr von Neu-Isenburg (Offenbach) ein. Als die Einsatzkräfte an der Schule ankamen, war es gar nicht so einfach, den zehn Entenküken und ihre Mutter zu helfen. Die Vögel seien zunächst geflohen, berichtete die Feuerwehr.

Zwei Helfern gelang es aber, die komplette Familie in der Nähe auf einer Straße mit einem Netz einfangen. Sie setzten die Tiere in einer Transportbox, luden die Box ins Feuerwehrauto und fuhren zu einem nahe gelegenen Weiher. Dort ließen sie die Geretteten frei.

Küken im Schacht

Bereits am Vorabend hatten Anwohner die Feuerwehr zu einem Enten-Einsatz gerufen. Im Bansapark war ein Küken in einen Wasserüberlauf gestürzt. Drei Feuerwehrleuten gelang es, das Entenbaby aus dem Schacht zu retten. Sie ließen es gleich wieder frei, denn es war wohlauf.

Das könnte Sie auch interessieren