Frankfurter Marathon
Bild © picture-alliance/dpa

Beim Frankfurt Marathon ist eine Frau von einer Glasflasche getroffen und schwer verletzt worden. Eine Zuschauerin hatte die Flasche wohl gezielt in eine Läufergruppe geworfen.

Beim Frankfurt Marathon hat es am Sonntag einen Zwischenfall gegeben: Eine Flaschenwerferin verletzte eine Läuferin schwer. Das Opfer musste nach Angaben der Polizei das Rennen aufgeben und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die Beamten nahmen die 38-jährige mutmaßliche Täterin fest. Sie hatte ersten Erkenntnissen zufolge eine teilweise gefüllte Glasflasche gezielt in eine Läufergruppe geworfen. Das Wurfgeschoss traf die Läuferin im Bereich der Rippen. Die Flasche wurde sichergestellt. Das Motiv der Werferin ist noch unklar. Zunächst hatte es geheißen, ein Mann habe die Flasche geworfen.

Marathon-Rekord mit Ansage

In Frankfurt waren mehr als 20.000 Läufer an den Start gegangen. Der Äthiopier Sisay Lemma Kasaye gewann das Rennen mit persönlicher Bestzeit von 2:06:26 Stunden. Arne Gabius rannte wie zuvor angekündigt deutschen Marathon-Rekord. In 2:08:33 Stunden unterbot er als Viertplatzierter die Uralt-Bestmarke aus dem Jahr 1988 um 14 Sekunden. Der Mediziner gewann auch den Titel des deutschen Meisters und blieb deutlich unter der Olympia-Norm für Rio de Janeiro 2016.

Diese verpasste die Hünfelderin Lisa Hahner dagegen. Sie wurde Sechste der Gesamtwertung und deutsche Meisterin in 2:28:39 Stunden. Damit fehlten ihr nur neun Sekunden für Rio.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Seitenanfang