Bahngleise
Archivbild Bild © picture-alliance/dpa

Im Frankfurter Bahnverkehr ist es am Sonntagabend zu Behinderungen gekommen. Der Südbahnhof musste zeitweise gesperrt werden, weil ein Trafohäuschen brannte.

Wegen eines Brandes in einem Trafohäuschen nahe dem Frankfurter Südbahnhof wurde die Station am Sonntagabend vorübergehend komplett gesperrt. Von Verspätungen betroffen waren laut Bahn 29 Züge des Fernverkehrs und 43 Züge des Nahverkehrs. Zudem fielen drei Züge komplett aus.

Vogel in Oberleitung geflogen

Die Sperrung dauerte von 19.15 bis 19.57 Uhr, wie eine Bahnsprecherin sagte. Danach wurden einige Gleise wieder freigegeben. "Der Zugverkehr ist wieder angelaufen", sagte die Sprecherin am Abend auf Anfrage. Es komme aber noch zu Folgeverzögerungen. Die Gleise 9, 10 und 11 waren gegen 21.15 Uhr noch gesperrt.

Auslöser des Brandes sei ein Vogel in einer Oberleitung gewesen, teilte die Bahn mit. Die Frankfurter Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Verletzt wurde niemand.

Das könnte Sie auch interessieren