Nach einem Unfall auf der A67 musste die Autobahn am Montagabend für rund drei Stunden gesperrt werden. Die Sperrung dauerte unter anderem so lange, weil sich die Autofahrer im Stau uneinsichtig zeigten.

Ein Kleintransporter war beim Spurwechsel am Montagabend auf der A67 mit einem Auto zusammengestoßen. Beide Fahrzeuge gerieten ins Schleudern, der Kleintransporter kippte um. Die Fahrer blieben unverletzt. Es entstand Sachschaden von rund 30.000 Euro.

Die Arbeit der Rettungskräfte gestaltete sich jedoch schwierig und wurde nach Polizeiangaben vom Dienstag immer wieder behindert. Es sei keine Rettungsgasse gebildet oder nach Durchfahrt erster Helfer wieder geschlossen worden.

Nach Einschätzung der Polizei verzögerte sich die Sperrung der Fahrbahn dadurch um mindestens eine Stunde.