Sujet Rettungsdienst Rettungswagen Fahrt Tag
Rettungswagen im Einsatz. Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

Bei einem Unfall mit einem Motorboot hat sich ein Junge aus dem Raum Darmstadt schwer verletzt. Der 9-Jährige geriet in die Schiffsschraube. Jetzt wird gegen den Vater ermittelt.

Der Vater des Kindes wollte mit einem gecharterten Motorboot im Hafen Krummin auf der Insel Usedom ablegen. Dabei gab es einen Ruck, der Junge stürzte vom Heck ins Wasser und geriet trotz Schwimmweste in den Sog der Schiffsschraube.

Das Kind wurde schwer an den Füßen verletzt, wie die Polizei berichtete. Der Unfall ereignete sich bereits am Donnerstagnachhmittag, wurde aber erst jetzt bekannt.

Ermittlungen gegen den Vater

Die Eltern, die im Raum Darmstadt leben, alarmierten sofort den Notarzt. Der Junge wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik nach Berlin geflogen. Dem neun Jahre alten Jungen gehe es inzwischen nach mehreren Operationen "den Umständen entsprechend" wieder besser, teilte die Polizei am Montag weiter mit.

Die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern ermittelt jetzt gegen den Vater des Neunjährigen. Der Verdacht lautet auf fahrlässige Körperverletzung.