Einsatzkräfte am Unfallort - der Unfallwagen liegt mit starken Beschädigungen im Graben neben einem Baum.
Der Unfallfahrer wurde mit schweren Verletzungen aus seinem Auto geborgen. Bild © Philipp Weitzel

Ein 29-Jähriger ist im Vogelsberg mit seinem Kleintransporter gegen einen Baum geprallt und schwer verletzt worden. Bei einem Unfall auf der A45 bei Friedberg entstand hoher Schaden. Hier hatten die Beteiligten Riesenglück.

Videobeitrag

Video

zum Video hr vor Ort: Schwerverletzter bei Unfall

Ende des Videobeitrags

Gegen 21 Uhr war der 29-jährige Fahrer mit seinem Klientransporter von der Bundesstraße 276 abgekommen. Zwischen Schotten (Vogelsberg) und Gedern (Wetterau) prallte der Wagen frontal gegen einen Baum.

Der Fahrer wurde schwer verletzt in dem Wagen eingeklemmt und musste in einer rund 30-minütigen Rettungsaktion von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geholt werden. Nach Polizeiangaben sind die Verletzungen schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich.

Bei einem weiteren Unfall entstand auf der A45 bei Altenstadt (Wetterau) ein Sachschaden von rund 35.000 Euro, doch alle Unfallbeteiligten hatten nach Angaben der Polizei enormes Glück - auch weil sie sich vorbildlich verhielten.

Unfallstelle auf der A45 bei Altenstadt - Unfallwagen mit Totalschaden.
Am Wagen des 26-Jährigen entstand Totalschaden. Bild © Polizeipräsidium Mittelhessen

Zunächst hatte eine 64-jährige Autofahrerin gegen 21.30 Uhr eine Panne und stellte ihren Wagen auf dem Standstreifen ab. Nachdem das Fahrzeug abgesichert war und die Frau und ihre Beifahrerin Warnwesten angezogen hatten, brachten sie sich hinter der Leitplanke in Sicherheit, um auf den Pannendienst zu warten.

Wenig später prallte jedoch ein 26-Jähriger mit seinem Wagen gegen das stehende Fahrzeug. Durch die Wucht des Aufpralls fiel der rammende Kleinwagen zur Seite, schlitterte quer über die Fahrbahn, prallte gegen die Mittelleitplanke und blieb schließlich mitten auf der Fahrbahn liegen.

Eingehender Anruf offenbar Unfallauslöser

Das Fahrzeug, das die Panne hatte, wurde gegen die Außenleitplanke katapultiert und dann auf die Fahrbahn geschleudert. Ein 61-jähriger Fahrer eines Kleintransporters konnte nicht mehr ausweichen und fuhr in die Unfallstelle. Alle Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden an den Fahrzeugen und den Leitplanken auf 35.000 Euro.

Die Unfallursache ist möglicherweise die Ablenkung des 26-Jährigen während der Fahrt. Er hatte mit der Freisprecheinrichtung seines Fahrzeugs einen Anruf entgegen nehmen wollen. Die Autobahn in Richtung Dortmund musste rund zwei Stunden gesperrt werden.