Ein A340 der Lufthansa am Boden
Ein A340 der Lufthansa wird von Schleppern gezogen (Archivbild) Bild © Lufthansa

Wegen eines Triebwerksfehlers musste eine Lufthansa-Maschine am Sonntag in Frankfurt ihren Start abbrechen. Die 278 Passagiere konnten wegen des Nachtflugverbots erst am nächsten Tag ihre Reise antreten.

Der Airbus A340 sollte am Sonntagabend in Richtung Kapstadt abheben. Als der Pilot auf der Startbahn West beschleunigte, meldete eine Anzeige im Cockpit einen Triebwerksfehler. Der Pilot brach den Start ab und rollte zurück.

Triebwerksschaden bestätigt

Wie ein Lufthansa-Sprecher hessenschau.de auf Anfrage sagte, bestätigte sich bei einer Untersuchung des Flugzeugs das gemeldete Triebwerksproblem. Genauere Angaben über dessen Art konnte der Sprecher nicht machen.

Um die 278 Passagiere noch am selben Abend mit einer anderen Maschine nach Kapstadt zu bringen, war es zu spät. Wegen des Nachtflugverbots durften keine Flugzeuge mehr starten. Die Fluggäste wurden in Hotels untergebracht und starteten am Montag gegen 14 Uhr in Richtung Kapstadt.

Das könnte Sie auch interessieren