Unfall Feldberg
Demolierte Autos am Großen Feldberg. Eine Frau wurde eingeklemmt und schwer verletzt. Bild © einsatzfotos.tv

Bei Unfällen auf glatten Straßen sind am Mittwoch vier Menschen schwer verletzt worden. Eine Frau wurde am Feldberg zwischen Autos eingeklemmt und verlor einen Unterschenkel. Im Vogelsberg stießen ein Bus und ein Auto zusammen.

Ein 33 Jahre alter Mann aus Frankfurt geriet nach Angaben der Polizei mit seinem Wagen am Mittwochnachmittag auf dem Rückweg vom Plateau des Großen Feldbergs im Taunus auf der schneeglatten Straße ins Rutschen. Er stieß gegen mehrere andere Autos und traf auch den Wagen einer 46-Jährigen. Die Frau stand auf dem Parkplatz "Windeck" an ihrem Wagen.

Die 46-Jährige wurde zwischen den beiden Fahrzeugen eingeklemmt. Dabei wurde ihr ein Unterschenkel abgetrennt. Die drei Kinder, die im Wagen der Frau saßen, blieben unverletzt, ebenso der Unfallverursacher. Die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht. An mehreren anderen Autos entstanden Blechschäden.

Drei Verletzte bei Unfall mit Linienbus

In Schotten im Vogelsberg stießen auf der ebenfalls glatten Bundesstraße 276 ein Linienbus und ein Auto zusammen. Nach Angaben der Polizei war zunächst unklar, welches der beiden Fahrzeuge auf die Gegenfahrbahn geraten war.

Bei dem Zusammenstoß wurden die 43 Jahre alte Autofahrerin und ein fünfjähriger Junge schwer verletzt, der aus einem Kindersitz geschleudert wurde. In dem Bus saßen zum Unfallzeitpunkt 20 Fahrgäste, einer von ihnen wurde leicht verletzt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 50.000 Euro.

Eisbrocken schlägt durch Windschutzscheibe

Gute Nerven, fahrerisches Können und eine Portion Glück bewahrten eine 29 Jahre alte Autofahrerin auf der A49 zwischen Baunatal (Kassel) und Edermünde vor Schlimmerem. Vom Dach eines vorausfahrenden Sattelzugs aus Bulgarien hatte sich nach Angaben der Polizei eine Eisscholle gelöst. Der Brocken durchschlug die Frontscheibe des Autos.

Ein Eisbrocken durchschlug die Windschutzscheibe
Vom Lkw gefallen: Ein Eisbrocken durchschlug die Windschutzscheibe dieses Wagens. Bild © Polizei

Die Fahrerin wurde am Kopf verletzt, konnte aber ihren Wagen auf Kurs halten und rechts ranfahren. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Lkw-Fahrer hatte den Unfall bemerkt und hielt ebenfalls an. Er durfte die Fahrt fortsetzen, nachdem er das Dach des Lkw vollständig vom Eis befreit und 1.000 Euro als Sicherheitsleistung für das ihm bevorstehende Verfahren hinterlegt hatte.