Ein brennender Lastwagen hat am Donnerstag den Verkehr auf der A44 bei Kassel behindert. Der Verkehr staute sich auf 20 Kilometer. Bei Hattersheim verlor ein Laster auf einer Landstraße tonnenweise Erde.

Durch den Lkw-Brand bildete sich ein bis zu 20 Kilometer langer Stau.
Durch den Lkw-Brand bildete sich ein bis zu 20 Kilometer langer Stau. Bild © hr

Auf der Autobahn 44 bei Kassel ist am Donnerstagnachmittag ein Sattelzug in Flammen aufgegangen. Wie die Polizei mitteilte, fing der mit Papier und gepresstem Kunststoff beladene Auflieger gegen 15.45 Uhr Feuer und blieb auf dem Verzögerungsstreifen der Anschlussstelle Bad Wilhelmshöhe stehen. Den Beamten zufolge war vermutlich ein Reifen geplatzt, heiß gelaufen und hatte schließlich Feuer gefangen.

Sichtbehinderungen durch starken Rauch

Der Fahrer erlitt eine Rauchvergiftung, konnte aber nach ambulanter Behandlung entlassen werden. Durch starken Rauch kam es in beiden Fahrtrichtungen zu Sichtbehinderungen. Ein Großaufgebot von Feuerwehr, Reinigungskräften ist mit Aufräumarbeiten beschäftigt.

Die Fahrbahn in Richtung Kassel wurde deswegen ab Zierenberg gesperrt. Zwischen Breuna und dem Kreuz Kassel-West staute sich der Verkehr zeitweise auf bis zu 20 Kilometer. Der Schaden am Sattelzug beläuft sich laut Polizei auf rund 50.000 Euro.

Mutterboden auf Landstraße

Auch bei Hattersheim (Main-Taunus) kam es am Donnerstagnachmittag zu einem Lkw-Unfall: Ein mit Mutterboden beladener Lastwagen kippte um und sorgte für eine Vollsperrung der Landstraße 3011. Der 36 Jahre alte Fahrer war gegen 14 Uhr von der A66 an der Ausfahrt Hattersheim/Kriftel abgefahren, wie ein Polizeisprecher hessenschau.de sagte.

Umgekippter Laster
Mutterboden auf der L3011 - Der von der Autobahn kommende Lkw war umgekippt. Bild © Wolfgang Türk (hessenschau.de)

Beim Abbiegen kippte der Laster um und verlor seine Ladung, mehrere Tonnen Erde ergossen sich auf die Landstraße. Die L3011 wurde voll gesperrt. Ein Großaufgebot war mit dem Abtransport der Erde beschäftigt. Anschließend sollte ein Kran den umgekippten Laster aufrichten.

Von dem Unfall war auch die A66 betroffen, weil es zum Rückstau an der Abfahrt Hattersheim kam. Außerdem sei es durch langsamfahrende Schaulustige zu Behinderungen auf der Autobahn gekommen, sagte der Polizeisprecher.

Auto bei Zeilsheim ausgebrannt

Brennendes Auto auf der A66
Bei Zeilsheim brannte ein Auto auf der Standspur der A66 komplett aus. Bild © hr

Auch auf der A66 ging am Donnerstag ein Auto in Flammen auf. Der ältere Pkw sei nahe Frankfurt-Zeilsheim wegen eines technischen Defekts in Brand geraten, sagte ein Polizeisprecher. Das Auto brannte auf dem Seitenstreifen komplett aus. Verletzt wurde niemand. Für die Löscharbeiten der Feuerwehr wurde die Autobahn in Richtung Frankfurt kurzzeitig gesperrt.