Eine Frau liegt nackt und blutig in einer überdimensionierten Verpackung.
Der blutige Protest Bild © picture-alliance/dpa

Nackte Haut, ein totes Ferkel und viel Blut: Vegane Aktivisten haben am Samstag in Offenbach gegen Fleischkonsum protestiert.

Bei der Aktion legten sich ein Mann und eine Frau in der Offenbacher Fußgängerzone beinahe nackt in überdimensionierte Schalen, die an Fleischverpackungen erinnern sollten. Die Aktivisten wurden mit Blut bespritzt und dann mit Folie sowie einem Etikett bedeckt. In einer dritten Schale lag ein totes Ferkel. Damit will die Organisation "Vegane Aktion Offenbach" auf das nach ihrer Sicht unnötige Töten von Tieren aufmerksam machen.

"Die meisten Menschen sehen nur noch das Stück Fleisch. Sie sehen nicht mehr das komplette Lebewesen, dass es einmal war. Das möchten wir durch diese Aktion ändern", sagte ein Sprecher über die Kundgebung, bei der sich Passanten teilweise schockiert zeigten.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Seitenanfang