Schlangenlinien fahrend und ohne Heckscheibe ist ein Autofahrer aus Wiesbaden in eine Polizeikontrolle geraten. Die Beamten entdeckten noch weitere Mängel an dem Wagen – und einen offenen Haftbefehl.

Selbstgebasteltes Nummernschild
"Der Oberberjermester Wiespaden Hässen" - das selbstgebastelte Nummernschild des Wiesbadeners. Bild © Polizei Mainz

Im Fach Plaketten-Malen hat ein Mann aus Wiesbaden noch einige Lektionen zu lernen: Nicht nur, dass er seine TÜV-Plakette und die der Landeshauptstadt Wiesbaden selbst gemalt hatte. Ihm waren dabei auch einige Rechtschreibfehler unterlaufen: "Der Oberberjermester Wiespaden Hässen."

Nicht betrunken, aber mit Haftbefehl gesucht

Angehalten wurde der Mann von der Mainzer Polizei eigentlich, weil er Schlangenlinien fuhr, die Heckscheibe des Wagens fehlte und offenbar auch das Licht nicht funktionierte. Der Fahrer gab an, das Fahrzeug gerade gekauft zu haben. Er konnte einen Kaufvertrag vorzeigen, der vom Verkäufer telefonisch bestätigt wurde. Betrunken war der Wiesbadener nicht, wie ein Alkoholtest ergab.

Der Grund für die Schlangenlinien war laut Polizei eine "ausgeschlagene Lenkung". Für den Fahrer war am Ende ein anderes Detail verheerender: Gegen ihn lag ein offener Haftbefehl vor. Der Mann wurde festgenommen. Den Grund für den Haftbefehl gab die Polizei nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren