Die beiden Autos wurden bei der Kollision komplett zerstört.
Die beiden Autos wurden bei der Kollision komplett zerstört. Bild © TV News Hessen

Auf regennassen Bundesstraßen sind am Sonntag zwei Menschen ums Leben gekommen: Bei Bad Hersfeld starb eine 20 Jahre alte Frau, bei Gießen wurde ein 51-Jähriger aus seinem Wagen geschleudert.

Auf der B27 nördlich von Bad Hersfeld war eine 20 Jahre alte Frau auf dem Weg in Richtung Ludwigsau (Hersfeld-Rotenburg), als sie auf der nassen Fahrbahn gegen 11 Uhr auf einer Brücke über eine Bahnstrecke die Kontrolle über ihren Wagen verlor. Nach Polizeiangaben schleuderte sie auf die Gegenfahrbahn und krachte frontal in einen entgegenkommenden Wagen.

Bundespolizist schwer verletzt

Die junge Frau starb noch an der Unfallstelle. Der 22 Jahre alte Mann in dem anderen Wagen ist ein Bundespolizist. Er war auf dem Weg zur Arbeit in Frankfurt. Der junge Mann wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

An beiden Wagen entstand Totalschaden in Höhe von 20.000 Euro. Zur Ermittlung der genauen Unfallursache wurde ein Gutachter eingeschaltet. Die Bundesstraße 27 sollte nach Polizeiangaben bis etwa 17 Uhr gesperrt bleiben.

Mann unter eigenem Wagen begraben

Ein 51 Jahre alter Mann aus Laubach verlor sein Leben, als er am Sonntagmittag auf der B3 zwischen den Anschlusstellen Fronhausen und Staufenberg-Nord am Ende einer Linkskurve von der linken auf die rechte Spur wechseln wollte. Wie die Polizei mitteilte, geriet er dabei auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern.

Sein Wagen landete im Graben, wo er sich mehrfach überschlug und an der Böschung auf dem Dach liegen blieb. Der 51 Jahre alte Fahrer wurde dabei herausgeschleudert und unter seinem Auto begraben.

Rettungshubschrauber-Besatzung als Ersthelfer

Die Besatzung eines Rettungshubschraubers erreichte die Unfallstelle zuerst. Die Rettungskräfte konnten dem 51-Jährigen aber nicht mehr helfen. Er starb noch an der Unfallstelle. Seine 53 Jahre alte Ehefrau wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Die B3 war in Richtung Gießen bis 14.10 Uhr gesperrt. Die Polizei beziffert den Sachschaden auf rund 10.000 Euro. Ein Sachverständiger soll auch in diesem Fall die Unfallursache klären.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 19.03.2017, 19.30 Uhr