Imago Felix Platte
Noch liegt er, bald kann er aber wieder laufen: Felix Platte wurde erfolgreich operiert. Bild © Imago

+++ Lilien-Stürmer Platte erfolgreich operiert +++ Für Fedetsky erfüllt sich ein Traum +++ Flum setzt auf Sprache des Fußballs +++ Aigner-Wechsel wohl klar +++ Lilien bleiben bei Heller hart +++ Neuzugänge leiden im Eintracht-Training +++ Aigner-Abschied wird konkreter +++

+++ Lilien-Stürmer Platte erfolgreich operiert +++

Die Hüftoperation bei Lilien-Stürmer Felix Platte ist erfolgreich verlaufen. Wie der Verein am Donnerstag mitteilte, verlief der Eingriff von Spezialist Michael Dienst in München ohne Komplikationen. "Wir sind sehr optimistisch bezüglich des weiteren Heilungsprozesses bei Felix", sagte der Darmstädter Mannschaftsarzt Thomas Saltzer. Bei Platte, der erst im diesem Sommer einen festen Vertrag bei Darmstadt 98 unterschrieben hatte, war eine degenerative Veränderung im Bereich des Hüftgelenks festgestellt worden. Platte selbst meldete sich bei Twitter zu Wort: "Ab jetzt geht’s aufwärts", schrieb er.

Die linke Hüfte ist gemacht 🖒 Ab jetzt geht's wieder aufwärts ? #tanzhüfteichkomme m #nevergiveup up

+++ Für Fedetsky erfüllt sich ein Traum +++

Lilien-Neuzugang Artem Fedetsky blickt voller Tatendrang auf seine kommenden Aufgaben bei Darmstadt 98. Der Defensivspieler, der sowohl als rechter Außenverteidiger als auch in der Innenverteidigung eingesetzt werden kann, hatte die Bundesliga schon lange im Blick. "Ich habe schon einige Jahre davon geträumt, in Deutschland zu spielen", sagte der 31-Jährige im Trainingslager der Lilien in der Steiermark. Er versprach, alles zu geben, schnell die deutsche Sprache zu lernen und sich "mit voller Kraft einzubringen". Fedetsky war am Mittwoch als Neuzugang präsentiert worden und am Donnerstag im Kreise seines neuen Teams angekommen.

+++ Flum setzt auf Sprache des Fußballs +++

Für Johannes Flum wird es derzeit bei Eintracht Frankfurt immer schwieriger, sich mit seinen Mannschaftskollegen zu unterhalten. Die vielen Nationalitäten im Team sorgen für ein Sprachwirrwarr, dem der 28-Jährige nicht immer gewachsen ist. "Ich bin kein großes Sprachtalent", sagte Flum dem hr-sport. "Ich kann kein Spanisch, kein Französisch und auch kein Portugiesisch. Die Verständigung ist da schon schwierig." Was in der Kabine für die ein oder andere Problematik sorgt, ist hingegen auf dem Platz kein Problem: "Da geht es um Fußball, diese Sprache versteht jeder."

+++ Aigner-Wechsel wohl klar +++

Der Wechsel von Stefan Aigner zu 1860 München ist offenbar beschlossene Sache. Eine entsprechende Meldung von Sport1, wonach sich der Offensivspieler der Frankfurter Eintracht mit dem Zweitligisten auf einen Transfer geeinigt habe, deckt sich mit Informationen des hr-sport. Aigner soll demnach noch in dieser Woche einen Dreijahresvertrag bei seinem Heimatclub unterzeichnen. "Löwen"-Investor Hasan Ismaik habe dem Millionendeal zugestimmt, heißt es. Der gebürtige Münchner war 2012 von 1860 zur Eintracht gewechselt und besitzt dort noch einen Vertrag bis 2018. Als Ablöse stehen rund drei Millionen Euro im Raum.   

+++ Lilien bleiben bei Heller hart +++

Darmstadt 98 hat dem Wechselwunsch von Flügelflitzer Marcel Heller endgültig einen Riegel vorgeschoben. "Egal, was passiert, er bleibt. Basta!", sagte Lilien-Sportdirektor Holger Fach der FAZ und ließ damit keinen Raum für Spekulationen: "Er hat einen Vertrag bei uns und damit ist es erledigt." Zuvor hatte Heller öffentlich erklärt, die Darmstädter in der Sommerpause verlassen zu wollen. Auch ein Gespräch mit Präsident Rüdiger Fritsch änderte zunächst nichts am Vorhaben des 30-Jährigen.   

+++ Neuzugänge leiden im Eintracht-Training +++

Die harte Vorbereitung unter Niko Kovac geht an den Profis der Frankfurter Eintracht nicht spurlos vorüber. "Wenn man da abends vom Training nach Hause kommt, will man eigentlich nur noch ins Bett, schlafen", sagte Linksverteidiger Bastian Oczipka der Bild-Zeitung. Vor allem die ausländischen Neuzugänge, die das Pensum in der Bundesliga nicht gewohnt seien, "haben brutale Probleme", so Oczipka. Dennoch sieht der 27-Jährige das Team auf dem richtigen Weg: "Wir müssen eben einiges tun, damit wir nicht wieder in so eine Situation kommen wie in der vergangenen Saison."

+++ Aigner-Abschied wird konkreter +++

Die Spekulationen um einen Abschied von Stefan Aigner von der Frankfurter Eintracht werden immer konkreter. Laut Bild-Zeitung könnte der Offensivmann noch in dieser Woche einen Vertrag bei Zweitligist 1860 München unterschreiben. Der 28-Jährige steht bei seinem Heimatclub seit Wochen ganz oben auf dem Wunschzettel. Allerdings müssten die klammen Münchner eine Millionenablöse für den Ex-"Löwen" stemmen. Aigner selbst hielt sich zu den Gerüchten bedeckt. "Aber man kann nie genau sagen, was in der Zukunft passiert", meinte der Bayer vielsagend.

+++ Noch kein Innenverteidiger in Sicht +++

Die Suche nach Verstärkung für das Abwehrzentrum gestaltet sich bei der Frankfurter Eintracht nicht einfach. "Wir dürfen keinen Schnellschuss machen", wird Trainer Niko Kovac in mehreren Medien zitiert. Zwar hätte der Coach den dringend benötigten Innenverteidiger am liebsten schon an Bord, allerdings müsse ein Transfer qualitativ und wirtschaftlich passen. "Wir können finanziell nicht das stemmen, was andere Clubs können",  erklärte Kovac. So schauen sich die Hessen vermehrt im Ausland um. Gesucht wird ein großer, kopfballstarker Spieler.  

MELDUNGEN VOM MITTWOCH, 27. JULI

+++ Meier wehrt sich gegen Panikmache +++

Audiobeitrag
dpa Norbert Meier

Sie können das Audio zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen.

Audio

zum Audio Norbert Meier und das "Wort zum Mittwoch"

Ende des Audiobeitrags

Lilien-Trainer Norbert Meier hat sich nach dem 17:0-Sieg im Testspiel gegen den SV Union Haus gegen die seiner Meinung nach zu negative Berichterstattung über die aktuellen Ereignisse bei Darmstadt 98 gewehrt. "Ich kann ihnen nur eins sagen: Bei uns ist absolute Ruhe im Hotel. Wir müssen uns mit gewissen Dingen rumschlagen, aber gehen Sie davon aus, dass wir hier ganz konzentriert arbeiten können. Wir lassen uns von außen keine Unruhe reinsetzen", schimpfte er und schloss seinen kurzen Monolog mit den Worten: "So, das war das Wort zum Mittwoch."

+++ Hübner verhinderte Hübner-Transfer +++

Die beiden Innenverteidiger Benjamin und Florian Hübner standen offenbar auf der Wunschliste von Trainer Niko Kovac, der derzeit händeringend nach Verstärkungen für die zentralen Positionen in der Viererkette der Frankfurter Eintracht sucht. Sportdirektor und Vater Bruno Hübner stellte sich allerdings quer. "Für mich ist es völlig unwichtig, ob er Hübner, Rebic oder Vallejo mit Nachnamen heißt. Wichtig ist, dass der Spieler uns hilft", sagte Kovac der Bild. "Aber Bruno hat klipp und klar gesagt, dass er das nicht macht und das akzeptiere ich." Hübners mittlerer Sohn Benjamin wechselte nach Hoffenheim, der jüngste zu Hannover.

+++ Lilien feiern Schützenfest im Testspiel +++

Darmstadt 98 hat am Mittwoch trotz schwerer Beine einen ungefährdeten Testspiel-Sieg im Trainingslager in der Steiermark gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Norbert Meier bezwang den SV Union Haus locker mit 17:0 (8:0). Die Tore erzielten Dominik Stroh-Engel (3), Testspieler Maximilian Beister (3), Antonio Colak (2), Aytac Sulu (2), Yannick Stark (2), Peter Niemeyer (2), Mario Vrancic, Marcel Heller und der zweite Testspieler Victor Obinna. In der Halbzeitpause der einseitigen Partie sorgten die Lilien dann auch hinter den Kulissen für Neuigkeiten: In einer Pressemitteilung wurde Neuzugang Artem Fedetsky präsentiert.

So spielten die Lilien: Esser (46. Heuer Fernandes), Sulu (46. Höhn), Gorka, Vrancic (46. Stark), Gondorf (46. Jungwirth), Garics (46. Engels), Diaz, Colak (46. Stroh-Engel), Sirigu (46. Holland), Niemeyer (46. Beister), Heller (46. Obinna)

+++ Lilien holen EM-Teilnehmer Fedetsky +++

Darmstadt 98 hat auf die Lücken in der Defensive reagiert und den nächsten Neuzugang präsentiert. Wie der Verein am Mittwochabend mitteilte, wechselt der 52-malige ukrainische Nationalspieler Artem Fedetsky zu den Lilien. Der 31-Jährige, der bei der EM 2016 in allen drei Vorrundenspielen über die kompletten 90 Minuten auf dem Rasen stand, ist auf der Position des rechten Außenverteidigers beheimatet, kann aber auch als Innenverteidiger spielen. "Er ist ein extrem erfahrener Spieler, der national und international häufig seine Qualitäten unter Beweis gestellt hat", freute sich der sportliche Leiter Holger Fach. Zuletzt stand Fedetsky bei Dnipro Dnipropetrowsk unter Vertrag.

Der ukrainische Nationalspieler Artem Fedetsky wechselt zum #sv98 ! Er reist morgen ins Trainingslager nach.

+++ Rajkovic heuert wohl in Palermo an +++

Lilien-Innenverteidiger Slobodan Rajkovic zieht es offenbar in die Serie A. Der 27-Jährige, der am Dienstag um Freigabe aus seinem bis 2017 laufenden Vertrag bei Darmstadt 98 gebeten hatte und weniger später aus dem Trainingslager in der Steiermark abreiste, steht vor einem Engagement bei US Palermo. Der italienische Verein präsentierte Rajkovic bereits am Mittwoch der Öffentlichkeit, eine offizielle Bestätigung des Wechsels steht aber noch aus.

#Palermo , Zamparini presenta Rajkovic: in questi giorni altri arrivi - Video #SerieAhttps://t.co/jHQk2CGR8h

+++ Lilien beklagen sich nicht +++

Der SV Darmstadt 98 ist quantitativ derzeit nicht gerade gut besetzt. "Klar wäre es schön, mit einem kompletten Kader die Vorbereitung zu absolvieren", sagte Co-Trainer Frank Heinemann. "Damit müssen wir jetzt arbeiten - und darüber beklagen wir uns auch nicht. Heinemann ist optimistisch, dass die Lilien bis zum Saisonstart über eine schlagkräftige Truppe verfügen. Andere Vereine suchten schließlich auch noch nach Verstärkung. "In der Menge ist das vielleicht nicht so üblich, aber das ist jetzt nun mal so und damit haben wir kein Problem", so Heinemann.

+++ Hellers Wechselwunsch ungebrochen +++

Dass der SV Darmstadt 98 seinen Flügelflitzer Marcel Heller nicht gehen lassen möchte, ändert nichts an dem Wunsch des Spielers. "Der Wechselwunsch besteht weiterhin", ließ Heller am Mittwoch über den Pressesprecher des Vereins ausrichten. "Mehr gibt es Stand jetzt nicht zu sagen."

+++ Flum soll hinten aushelfen +++

Im Testspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden half Johannes Flum bereits in der Innenverteidigung der Eintracht aus. Angesichts des Personalmangels in der Defensive könnte das noch häufiger auf den gelernten Mittelfeldspieler zukommen. "Grundsätzlich traue ich mir das zu, auch wenn mir eine Position weiter vorne etwas lieber ist", sagte Flum der Frankfurter Rundschau. Nach Flums Kniescheibenbruch macht Trainer Niko Kovac lediglich dessen körperlicher Zustand Sorgen. "Vom Spielerischen her ist er ganz klar eine Option für die Innenverteidigung", sagte Kovac, "und daran, dass er es auch körperlich wird, arbeiten wir jeden Tag".

+++ Castaignos will bleiben +++

Aller Wechselgerüchte zum Trotz will Stürmer Luc Castaignos auch in der neuen Saison für Eintracht Frankfurt auf Torejagd gehen. "Es wurde zuletzt viel über mich geschrieben, aber ich muss auf mein Gefühl hören", sagte der Niederländer der Bild. Er sehe seine Zukunft in Frankfurt. Castaignos gilt ebenso wie Sturmpartner Haris Seferovic als Verkaufskandidat. Zuletzt wurde der 23-Jährige häufiger  mit dem FC Genua und Galatasaray Istanbul in Verbindung gebracht. "Es sind eben die Wochen der Gerüchte, aber die sind es nicht wert, darüber zu reden", winkte Castaignos ab.

MELDUNGEN VOM DIENSTAG, 26. JULI

+++ Lilien verweigern Heller die Freigabe +++

Nach Innenverteidiger Slobodan Rajkovic hat am Dienstag auch Außenstürmer Marcel Heller um Freigabe aus seinem Vertrag bei Darmstadt 98 gebeten. Anders als bei Rajkovic, der bereits aus dem Trainingslager abgereist ist, stellen sich die Lilien bei Heller allerdings quer und schieben einem möglichen Wechsel einen Riegel vor. "Wir haben mit Marcel Heller über einen Freigabewunsch gesprochen", teilte Präsident Rüdiger Fritsch mit. "In Abstimmung mit der sportlichen Leitung haben wir ihm aber klar mitgeteilt, dass wir diesem Wunsch auf keinen Fall entsprechen."

+++ Auch Heller vor dem Absprung? +++

Darmstadt 98 droht der Verlust eines weiteren Leistungsträgers. Nach bislang unbestätigten Informationen der Sport Bild hat nach Innenverteidiger Slobodan Rajkovic am Dienstag auch Flügelflitzer Marcel Heller um Freigabe aus seinem bis 2017 laufenden Vertrag gebeten. Der 30-Jährige soll sich um die Bundesligatauglichkeit des Kaders sorgen und deshalb lieber eine neue Herausforderung suchen. Hertha BSC und der VfB Stuttgart sollen Interesse haben, aber auch ein Wechsel nach England scheint möglich. Der sportliche Leiter Holger Fach wollte die Gerüchte nicht kommentieren.

+++ Veh sieht Eintracht auf gutem Weg +++

Der ehemalige Eintracht-Trainer Armin Veh hat seinem Nachfolger Niko Kovac und den Kaderplanern der Frankfurter Eintracht einen guten Job attestiert und blickt vorsichtig optimistisch in die Zukunft. "Es war notwendig, etwas zu ändern. Das haben sie getan", sagte der 55-Jährige am Rande eines internationalen Trainer-Kongresses im osthessischen Fulda. "Jetzt wird sich zeigen, ob das gut war." Von verfrühter Euphorie will Veh jedoch nichts wissen. "Wir müssen warten, bis alle Kader stehen. Dann kann man das alles realistisch einschätzen."

+++ Fan-Umzug soll verhindert werden +++

Die Frankfurter Eintracht hat aus der Vergangenheit gelernt und will beim Spiel gegen den FC Schalke 04 verhindern, dass die Fans des gesperrten Blocks 40 komplett in die Ostkurve umziehen. In der vergangenen Saison waren die Ultras bei der ebenfalls von einer Blocksperre betroffenen Partie gegen den VfB Stuttgart geschlossen neben den Auswärtsblock gezogen und hatten von dort ihr Team unterstützt. Diese Möglichkeit soll es beim Saisonauftakt nicht geben. "Wir haben die Thematik der Sicherheit und Fantrennung auf der Agenda und werden entsprechende Maßnahmen vorhalten", teilte Eintracht-Justitiar Philipp Reschke dem hr-sport mit.

+++ Rajkovic reist aus Trainingslager ab +++

Der Abschied von Lilien-Innenverteidiger Slobodan Rajkovic steht offenbar kurz bevor. Nachdem der 27-Jährige am Dienstagvormittag um seine Freigabe bei Darmstadt 98 gebeten hatte, ist er inzwischen schon aus dem Trainingslager in der Steiermark abgereist. Wie Präsident Rüdiger Fritsch der Bild-Zeitung bestätigte, zieht es Rajkovic, für den eine frei verhandelbare Ablösesumme fällig wird, ins Ausland. „Er hat relativ kurzfristig erfahren, dass ein Verein sehr großes Interesse hat“, sagte er. "Es soll sogar ein Angebot an uns geben, das ist aber noch nicht da."

Zweite Einheit startet. Rajkovic ist abgereist! Garics, Rosenthal und Niemeyer trainieren individuell. #sv98

+++ Rajkovic will Lilien verlassen +++

Videobeitrag

Video

zum Video Meier: "Werden schauen, was passiert"

Ende des Videobeitrags

Slobodan Rajkovic steht beim SV Darmstadt 98 vor dem Absprung. Wie Trainer Norbert Meier im Trainingslager in Österreich mitteilte, habe der Innenverteidiger um seine Freigabe gebeten. "Er ist ein absoluter Stammspieler bei uns, den wir natürlich gerne in unseren Reihen behalten möchten", reagierte Meier spürbar angesäuert auf den Wunsch des 27-Jährigen: "Mir tut’s weh." Dem Vernehmen nach soll der FC Augsburg mit Ex-Lilien-Coach Dirk Schuster um den Serben buhlen, der vergangenen Sommer nach Darmstadt gewechselt war. "Wir werden sehen, was dabei rauskommt", erklärte Meier. Auf dem Trainingsplatz fehlte Rajkovic bereits.

+++ Niemeyer bricht Training ab +++

Lilien-Profi Peter Niemeyer muss im Trainingslager in der Steiermark kürzer treten. Nachdem der Mittelfeldspieler am Montag umgeknickt war, musste er auch das Vormittagstraining am Dienstag vorzeitig beenden. Statt Zweikampf- und Abschlusstraining widmete sich Niemeyer der Eistonne, in der er seinen Fuß kühlte.

+++ Gacinovic drängt auf die Zehn +++

Hoffnungsträger Mijat Gacinovic will bei der Frankfurter Eintracht durchstarten. "Ich hoffe, diese Saison wird meine", sagte der Serbe der Bild-Zeitung. Mit einem Tor und einer Vorlage hatte der 21-Jährige in der Relegation entscheidenden Anteil am Klassenerhalt der Hessen, jetzt stellte ihm Trainer Niko Kovac einen Platz als Spielmacher in Aussicht. "Ich liebe diese Position. Ich bin näher am Tor, kann rechts oder links durchstoßen und für mehr Torgefahr sorgen", schwärmte der bisherige Flügelflitzer, der eifrig Deutsch gelernt hat: "Jetzt kann ich mich in der Kabine mit meinen Mitspielern unterhalten."  

+++ Chandler und Regäsel wollen kämpfen +++

Nach der Verpflichtung von Rechtsverteidiger Guillermo Varela haben Timothy Chandler und Yanni Regäsel bei der Frankfurter Eintracht einen schweren Stand. Dennoch glaubt das Duo weiter an seine Chance. "Ich stelle mich der Konkurrenz. Aufgeben ist nicht", sagte Chandler der Bild-Zeitung. Auch Regäsel, erst im Januar aus Berlin gekommen, will sich mit einem Bankplatz oder gar einem Abschied aus Frankfurt nicht beschäftigen. "So unzufrieden sind sie ja bei der Eintracht nicht mit mir", meinte der 20-Jährige. Wer der beiden Streichkandidaten die Hessen verlassen muss, wird sich in den kommenden Wochen zeigen.

MELDUNGEN VOM MONTAG, 25. JULI

+++ Colak will Wagner würdig ersetzen +++

Videobeitrag

Video

zum Video "Herr Colak, wie ist es, am Flughafen einen Vertrag zu unterschreiben?"

Ende des Videobeitrags

Antonio Colak tritt beim SV Darmstadt 98 in die großen Fußstapfen von Sandro Wagner. Der Neuzugang aus Hoffenheim traut sich aber zu, den 14-Tore-Stürmer zu ersetzen. "Wagner ist jetzt weg. Nun habe ich die Aufgabe, vorne für Dampf zu sorgen und die Tore zu schießen", sagte Colak im Trainingslager der Lilien. "Ich will zeigen, dass ich in der Bundesliga spielen und Tore schießen kann – davon bin ich überzeugt."

+++ Lilien testen Mario Engels +++

Der SV Darmstadt 98 hat zum Start des Trainingslagers in Österreich einen weiteren Probespieler begrüßt. Mario Engels will sich beim Bundesligisten für einen Vertrag empfehlen. Der 22 Jahre alte Offensivspieler war zuletzt beim FSV Frankfurt aktiv, ehe sein Vertrag nach dem Abstieg in die dritte Liga endete. Nach einer starken Vorsaison hatte Engels beim FSV zuletzt ein durchwachsenes Jahr mit nur 17 Einsätzen erlebt. "Er hat uns gebeten, mitzutrainieren", sagte Darmstadts Sportlicher Leiter Holger Fach.

Auf dem Weg ins erste #sv98 -Training: Testspieler Mario Engels trainiert im Trainingslager mit. #LilieninDAHaus

+++ Verregneter Auftakt in Österreich +++

Die erste Trainingseinheit der Lilien in Österreich fand am Montagabend im Dauerregen statt. Der unschönen Kulisse zum Trotz arbeiteten fast alle Profis des Bundesligisten auf dem Trainingsplatz. Nicht dabei war Innenverteidiger Slobodan Rajkovic, der sich nicht ganz fit fühlte und individuell im Teamhotel trainierte. Später brach auch Peter Niemeyer die Einheit ab. Er war beim Zusammenprall mit einem Mitspieler umgeknickt. Dafür feierte EM-Fahrer György Garics in seinem Heimatland die Rückkehr in den Mannschaftskreis.

Erste Einheit - hat ein bisschen was von Wasserball. #LilieninDAHaus

In der Steiermark gastieren die Darmstädter bis zum 2. August.

+++ Lilien leihen Colak aus +++

Der SV Darmstadt 98 hat wie erwartet Angreifer Antonio Colak unter Vertrag genommen. Der 22-Jährige, der zuletzt ein Probetraining bei den Lilien absolviert hatte, kommt auf Leihbasis von der TSG Hoffenheim. "Er hat uns in den vergangenen Wochen von sich überzeugt", sagte Sportdirektor Holger Fach. Colak trat am Montag bereits die Reise mit seinen neuen Teamkollegen ins Trainingslager nach Österreich an. "Es ist ein großer Vorteil, die Jungs bereits kennengelernt zu haben und gut von ihnen aufgenommen worden zu sein", so Colak, der in der Vorsaison an Zweitligist K'lautern ausgeliehen war. Für die Pfälzer erzielte der bullige Angreifer fünf Tore in 22 Spielen.

+++ Mehrere Wechselkandidaten bei der Eintracht +++

Sieben externe Neuzugänge hat die Frankfurter Eintracht in diesem Sommer bereits verpflichtet, weitere sollen folgen. Vor allem in der Innenverteidigung besteht akuter Handlungsbedarf. Andererseits wird der eine oder andere Profi den Bundesligisten noch verlassen. Zwei bis drei Spieler, so die Rechnung der Verantwortlichen, sollen bis zum Ende der Transferfrist am 31. August gehen. Zu den Streichkandidaten zählen durchaus prominente Namen wie Yanni Regäsel oder Stefan Aigner. Der hr-sport beleuchtet die Chancen.

+++ Kovac verteidigt internationalen Kader +++

Eintracht-Trainer Niko Kovac hat sich gegen Kritik an der Verpflichtung zu vieler ausländischer Profis gewehrt. "Wir haben auch mit deutschen Spielern gesprochen, nur – jetzt kommt die Ernüchterung – es kommt keiner so schnell zur Eintracht", sagte Kovac der FAZ. Angesichts der begrenzten finanziellen Möglichkeiten hätte man bei den Neuverpflichtungen "einen ganz guten Job gemacht". Zudem passe der Kader mit insgesamt 16 verschiedenen Nationalitäten zu Frankfurt. "Wir sind ein internationaler Verein in einer internationalen Stadt, in der Integration großgeschrieben wird", betonte Kovac. Er sei optimistisch, dass es funktioniere.

+++ Eintracht arbeitet an Siegermentalität +++

Eintracht-Trainer Niko Kovac sieht die Frankfurter auf einem guten Weg, warnt aber vor zu hohen Erwartungen. Mit jungen, entwicklungsfähigen Spielern habe man die Qualität im Kader erhöht, nun sei etwas Geduld gefragt, forderte der Coach in einem FAZ-Interview: "Wir werden nicht sofort durchstarten. Aber ich bin mir sicher, dass es auf Dauer besser laufen wird als in der vergangenen Saison", sagte Kovac. Mit einer stabilen Defensive, einer starken Physis und variablen Taktik wolle man in der neuen Saison nichts mit dem Abstieg zu tun haben. "Wir müssen eine Siegermentalität reinkriegen", erklärte Kovac.

+++ Regelkunde für Varela +++

Aggressiv ja, überhart nein: Eintracht-Neuzugang Guillermo Varela soll seine kampfbetonte Spielweise den deutschen Regeln anpassen. "In der Bundesliga wird kleinlicher gepfiffen als in anderen Ländern", sagte Frankfurts Trainer Niko Kovac der Bild-Zeitung. Rechtsverteidiger Varela, der von Manchester United zur Eintracht gekommen war, verkörpere den traditionell harten Spielstil seiner Heimat Uruguay. "Da ist man nicht zimperlich mit seinem Gegenspieler", bestätigte der 23-Jährige. Bei der anstehenden internen Schiedsrichter-Schulung am Mittwoch sieht Kovac daher Redebedarf.      

+++ Lilien vor Colak-Verpflichtung +++

Der SV Darmstadt 98 steht offenbar unmittelbar vor der Verpflichtung von Stürmer Antonio Colak. Wie der kicker berichtet, konnte der 22-Jährige die Verantwortlichen der Lilien im Probetraining überzeugen und soll nach absolviertem Medizincheck bereits am Montag einen Vertrag unterschreiben. "Wir sind mit einem Spieler klar. Bevor es nicht unterschrieben ist, werden wir aber keinen Namen bestätigen", sagte Sportdirektor Holger Fach. Der Deutsch-Kroate Colak steht bei 1899 Hoffenheim unter Vertrag und war vergangene Saison an Zweitligist Kaiserslautern ausgeliehen. Für die Pfälzer erzielte der bullige Angreifer fünf Tore in 22 Spielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Seitenanfang