Szene aus dem Spiel SVWW gegen Bremen II
Der SVWW musste sich bei der Bremer Reserve knapp geschlagen geben Bild © Imago

Der SV Wehen Wiesbaden hat am Samstag bei der U23 von Werder Bremen ein wahres Offensivfeuerwerk abgebrannt. Das Problem war nur, dass der SVWW das Tor nicht traf. Die Gastgeber machten es besser.

Der SV Wehen Wiesbaden hat nach neun ungeschlagenen Spielen in Folge am Samstag wieder mal eine Niederlage hinnehmen müssen. Bei der U23 von Werder Bremen verlor die Demandt-Elf äußerst unglücklich mit 0:1 (0:0). Trotz einer offen geführten Partie erzielte Rafael Kazior den einzigen Treffer des Tages (61.).

Ein torloses Wunder

Kevin Schindler hatte die erste Großchance des Spiels (5.) – und läutete damit ein wahres Offensivspektakel ein. Sebastian Mrowca (20.), Marc Lorenz (30.), Kevin Pezzoni (36.) und Niklas Dams (43.) hatten allesamt die Führung für die Hessen auf dem Fuß. Auf der Gegenseite näherten sich Jesper Verlaat (6.), Giorgi Papunashvili (10.) und Marcel Hilßner (33.) dem SVWW-Gehäuse gefährlich an. Dass es zur Halbzeit noch 0:0 stand, grenzte angesichts der Fülle an Möglichkeiten fast an ein Wunder.

Lorenz brach nach dem Seitenwechsel um ein Haar den Bann, scheiterte aber am Lattenkreuz (51.). So blieb es Bremens Kazior vorbehalten, das erste Tor des Spiels zu schießen. Markus Kolke fischte einen Papunashvili-Freistoß noch toll aus der Ecke, gegen den Nachschuss von Kazior war aber auch der hessische Keeper machtlos (59.). SVWW-Trainer Sven Demandt brachte mit Christian Cappek, Timm Golley und David Blacha nach und nach frische Offensivkräfte. Das Bremer Tor blieb aber bis zum Schlusspfiff wie zugenagelt.

Weitere Informationen

Werder Bremen II - SV Wehen Wiesbaden 1:0 (0:0)

Bremen: Oelschlägel - Zander, Rehfeldt, Verlaat, Jacobsen - von Haacke, Rother - Papunashvili (77. Aidara), Kazior (82. Käuper), Hilßner - Bytyqi (65. Manneh)

Wiesbaden: Kolke - Funk, Ruprecht,Dams, Geyer - Book (76. Blacha), Pezzoni - Mrowca (70. Golley), Lorenz - Schindler (70. Cappek), Oehrl

Tore: 1:0 Kazior (59.)
Gelbe Karten: Aidara / Book, Golley
 
Schiedsrichter: Schult (Hamburg)
Zuschauer: 490

Ende der weiteren Informationen

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Seitenanfang