Empfang Handballer
Waren noch immer in Feierlaune: Steffen Fäth (v.l.), Andreas Wolff und Jannik Kohlbacher. Bild © picture-alliance/dpa

Bereits seit Tagen absolvieren die frischgebackenen Handball-Europameister einen regelrechten Partymarathon. Am Dienstag nun wurden die hessischen Helden in ihrer Heimat empfangen und zeigten nur kleine Ermüdungserscheinungen.

Hunderte Fans haben den hessischen Handball-Europameistern am Dienstag einen begeisternden Empfang bereitet. Mit Sprechchören und La-Ola-Wellen wurden Spielmacher Steffen Fäth, Kreisläufer Jannik Kohlbacher und Keeper Andreas Wolff in Wetzlar begrüßt. Die EM-Helden der HSG Wetzlar ließen sich von ihren Fans feiern und waren von der Euphorie in Mittelhessen sichtlich begeistert.

Videobeitrag

Video

zum Video Hessen empfängt die Europameister

Ende des Videobeitrags

"Das ist wunderschön und ich hätte nicht gedacht, dass es hier so einen großen Empfang gibt", gestand Fäth. "Es ist einfach ein geiles Gefühl, dass man weiß, dass so viele Menschen da sind, die uns unterstützt haben und sich einfach mit uns freuen." Auch Torhüter Wolff war begeistert: "Das ist mega geil."

Kaum Schlaf, viel Euphorie

Teamkollege Kohlbacher gestand, dass die drei seit dem Titelgewinn am Sonntag nur "fünf oder sechs Stunden" Schlaf abbekommen haben. Für die Europameister schien das aber kein Grund, die Feier frühzeitig zu verlassen. "Wir können noch ein bisschen, wir sind ja noch jung." Das Trio vom Bundesligisten HSG Wetzlar trug sich danach ins Goldene Buch der Stadt ein.

In Kassel wurde Rechtsaußen Johannes Sellin von der MT Melsungen begeistert empfangen. "Das ist unfassbar", sagte er. "Es ist einfach ein schönes Gefühl. Das wird man auch nie wieder vergessen." Sellin will seinem Körper nach dem kräftezehrenden Finale am Sonntag und dem anschließenden Partymarathon nun aber mal eine Pause gönnen.

Das könnte Sie auch interessieren