Nach vier Niederlagen will die HSG Wetzlar erstmals in der Handball-Bundesliga einen Sieg gegen den SC DHfK Leipzig einfahren.

"Wir wollen den Heimvorteil nutzen und den Bock endlich umstoßen“, sagte HSG-Trainer Kai Wandschneider vor dem Duell der Tabellennachbarn am Samstag (19 Uhr). Er warnte aber auch: "Leipzig ist eine Mannschaft, die unheimlich schwer zu besiegen ist, da sie sehr variabel spielen."

Sowohl Wetzlar als auch die Sachsen gehören zu den positiven Überraschungen der Saison. "Da wir aber, was die Tiefe des Kaders angeht, nicht die Möglichkeiten haben, die Leipzig hat, würde ich unsere bisherigen Leistungen als die doch größere Überraschung ansehen", so Wandschneider.

Das könnte Sie auch interessieren