Löwen Frankfurt
Die Roten Teufel feierten einen Sieg. Bild © Imago

Mit den Löwen Frankfurt und dem EC Bad Nauheim feierten am Sonntag gleich zwei hessische Teams in der DEL2 Siege. Schlechter lief es bei den Kassel Huskies, die sich erst in der Verlängerung geschlagen geben mussten.

Die Löwen Frankfurt haben am Sonntag den nächsten Sieg gefeiert. Das Team von Trainer Rich Chernomaz setzte sich mit 5:1 souverän gegen die Ravensburg Towerstars durch. Dabei waren die Gäste aus Schwaben nach nur 44 Sekunden in Führung gegangen. Die Löwen zeigten sich vom frühen Gegentreffer allerdings unbeeindruckt und glichen durch Kris Sparre noch im ersten Drittel aus. Damit war der Torreigen eröffnet und die Löwen siegten dank Toren von Clarke Breitkreuz, Marc Schaub und gleich zwei Mal Richard Müller souverän.

Teufel mit Torfestival

Grund zur Freude hatte auch Bad Nauheim. Die Roten Teufel siegten bei den Wölfen Freiburg mit 5:2 und feierten damit den dritten Erfolg in Folge. Zwar musste das Team im Breisgau zunächst einen Rückstand hinnehmen, nutzte das zweite Drittel aber die Partie zu drehen. Binnen weniger Minuten trafen Joel Keussen und Andreas Pauli. Pauli sorgte mit seinem zweiten Treffer schließlich für die Vorentscheidung. Im dritten Drittel schraubten Dustin Cameron und Dusan Frosch das Ergebnis in die Höhe.

Huskies verlieren in Heilbronn

Die Kassel Huskies mussten dagegen eine Niederlage hinnehmen. Die Nordhessen unterlagen bei den Heilbronner Falken mit 4:3 in der Verlängerung. Beide Teams hatten sich zuvor eine packende, vor allem aber ausgeglichene Partie geliefert und in jedem Drittel je einen Treffer erzielt. Heilbronns Aziz Baazzi sorgte mit seinem Tor in der Verlängerung schließlich für die Entscheidung.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Seitenanfang