Die deutschen Freiwasserschwimmerinnen haben bei der WM in Ungarn über zehn Kilometer eine Medaille verpasst.

Die Wiesbadenerin Angela Maurer kam am Sonntag auf Rang 14 ins Ziel, Siebte wurde nach gut zwei Stunden Finnia Wunram (Magdeburg). WM-Gold ging an Titelverteidigerin Aurelie Muller aus Frankreich vor Samantha Arevalo aus Ecuador. Den dritten Platz teilten sich die Brasilianerin Ana Marcela Cunha und die Italienerin Arianna Bridi.

Das könnte Sie auch interessieren