Erstmals in dieser Saison sind die Kassel Huskies in der DEL2 an den Löwen Frankfurt vorbeigezogen. Dabei konnten am Sonntag alle drei hessischen Eishockey-Teams Siege verbuchen.

Spieler der Kassel Hukies jubeln.
Die Huskies hatten doppelten Grund zur Freude Bild © Imago

Gewonnen und doch zwei Plätze verloren: Die Löwen Frankfurt sind am Sonntag im Klassement der DEL2 von Rang zwei auf vier abgerutscht. Dabei hatten die Hessen beim 4:3-Overtime-Sieg (1:2, 1:1, 1:0, 1:0) bei den Dresdner Eislöwen einen 1:3-Rückstand noch erfolgreich gedreht - Brett Breitkreuz traf entscheidend. Die zwei Punkte waren für das Team von Coach Tim Kehler aber letztlich zu wenig, um Platz zwei zu behaupten.

Huskies und Rote Teufel souverän

Nutznießer waren neben den Bietigheim Steelers auch die Kassel Huskies, die erstmals in dieser Saison ihren großen Rivalen überflügeln konnten. Ein souveränes 6:2 (2:1, 2:0, 2:1) beim SC Riessersee bedeutete den fünften Kasseler Sieg in Serie. Kevin Maginot, Braden Pimm (2), Jean-Michel Dahoust und Taylor Carnevale (2) waren für die Nordhessen zur Stelle.

Alle drei Zähler behielt auch der EC Bad Nauheim beim 5:2 (1:1, 3:1, 1:0)-Heimsieg gegen die Lausitzer Füchse. Vor 2.247 Zuschauern markierten Nick Dineen (2), Vatalij Aab, Dustin Cameron und Harald Lange die Treffer für die Roten Teufel, die ihren Platz unter den Top Ten festigen konnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Seitenanfang