In mehr als zehn Jahren Weltcup-Skispringen hat das nordhessische Willingen schon einiges erlebt. Doch an diesem Wochenende gab es ein kurioses Novum: Ein Zuschauer stand plötzlich mit einem angeleinten Kamel am Stadioneingang.

Ein Kamel in Willingen
Dieses Kamel hatte ein Skisprung-Fan mit zur Willinger Schanze gebracht. Bild © SC Willingen

Tierische Probleme haben die Organisatoren beim Skisprung-Weltcup im nordhessischen Willingen auf eine harte Probe gestellt. Wie die Veranstalter am Sonntag mitteilten, wollte ein Fan seinen Vierbeiner zur Qualifikation für das Einzelspringen mit ins Stadion an der Mühlenkopfschanze bringen - dabei handelte es sich allerdings um ein ausgewachsenes Kamel, das der Skisprung-Narr an der Leine mit sich führte.

Nach kurzer Beratung wiesen die Verantwortlichen, die in der Party-Hochburg Willingen nicht so schnell aus der Ruhe zu bringen sind, Fan samt Paarhufer ab - Tiere sind an der Schanze generell nicht erlaubt. "Einen eigenen Kamel-Abstellplatz hatte der Ski-Club Willingen nicht eingerichtet, und so kam das Kamel nicht durch das Nadelöhr Einlasskontrolle", hieß es in der Pressemitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren