Schiersteiner Brücke
Das Brückenteil, kurz bevor es eingesetzt wird. Bild © picture-alliance/dpa

2.000 Tonnen schwer und 120 Meter lang: Am Neubau der Schiersteiner Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden ist am Dienstag ein Brückenteil eingehoben worden. Neugierige konnten das Spektakel vom Ufer aus beobachten.

Bildergalerie
bilder-schiersteiner-bruecke

Bildergalerie

zur Bildergalerie Neues Brückenteil für Schiersteiner Brücke

Ende der Bildergalerie

Die Sanierung der Schiersteiner Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden geht voran: Mit einem riesigen Brückenteil wurde am Dienstag eine 120 Meter große Lücke über dem Rhein geschlossen. Damit misst der Rohbau der rheinabwärts gelegenen Brückenhälfte nach Angaben des hessischen Verkehrsministeriums bereits 600 Meter und überspannt den Flussarm zwischen der Rettbergsaue und dem hessischen Ufer.

Die Arbeiten an der Brücke hatten um 8 Uhr am Dienstagmorgen begonnen. Mit Stahlseilen und Seilwinden wurde das 2.000 Tonnen schwere Brückenteil in Position gebracht. Anschließend wurde es in die Lücke eingepasst.

Die ganze Aktion dauerte laut Ministerium gut vier Stunden. Für Schaulustige war am Ufer eine Besucherzone eingerichtet worden, von der aus sie das Spektakel beobachten konnten. Der Schiffsverkehr auf dem Rhein war während des Einschwimmens des Brückenteils unterbrochen. Die Schweißarbeiten werden demnach voraussichtlich bis Ende des Monats dauern.

Al-Wazir: "Hervorragende Arbeit"

Videobeitrag

Video

zum Video Schiersteiner Brücke wächst weiter

Ende des Videobeitrags

"Die Baumaßnahme ist auf einem guten Weg, Hessen Mobil leistet hervorragende Arbeit", lobte Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) den Baufortschritt. Welche Folgen im hochbelasteten Straßennetz der plötzliche Ausfall einer Verbindung haben könne, habe die zweimonatige Sperrung der Schiersteiner Brücke vor einem Jahr gezeigt, sagte er.

Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (CDU), betonte, dass der Bund rund 216 Millionen Euro für das neue Brückenbauwerk investiere. Das sei gut angelegtes Geld.

Verkehrschaos nach Bauunfall

Die Arbeiten an der ersten neuen Brückenhälfte sollen bis Jahresende abgeschlossen sein. Hessen und Rheinland-Pfalz bauen derzeit aus beiden Richtungen parallel zur alten Rheinbrücke die Fahrbahnen auf der neuen Brücke mehrspurig aus. Nach einem Bauunfall im Februar 2015 war die alte Brücke wochenlang gesperrt worden. Erst nach neun Monaten wurde sie auch für Lastwagen wieder freigegeben. Zuvor gab es auf der Autobahn 643 über den Rhein ein komplexes System aus Schranken, Ampeln und Leitplanken. Das hatte die Region in ein Verkehrschaos gestürzt.

Vollendet werden soll die gesamte neue Schiersteiner Brücke laut Verkehrsministerium Mitte 2020. Mit 1.280 Metern ist die Schiersteiner Brücke die längste Brücke in Hessen.

Weitere Informationen

Die neue Schiersteiner Brücke

Die Verbindung zwischen Hessen und Rheinland-Pfalz wurde 1962 fertiggestellt und umfasst zwei Fahrbahnen in jede Richtung. Auf der neuen Schiersteiner Brücke soll der Verkehr auf sechs Spuren rollen, je drei auf zwei getrennten Bauwerken. Dazu sind laut Hessen Mobil jeweils ein Standstreifen sowie ein Rad- und Gehweg geplant.

Ende der weiteren Informationen
Zum Seitenanfang