Oberleitungs-Lkw rollen über die A5
Bild © hessenschau.de

Ein Teil der A5 wird zur Teststrecke für Elektro-Lastwagen. Zwischen Darmstadt und dem Frankfurter Flughafen sollen dafür in den kommenden Monaten Oberleitungen angebracht werden. Die Frage ist, ob sich der Aufwand lohnt.

Audiobeitrag
Lkw Oberleitung

Sie können das Audio zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen.

Audio

zum Audio Wie funktioniert der Oberleitungs-Lkw?

Ende des Audiobeitrags

Das Ziel ist es, Güter umweltfreundlich über die Straße zu transportieren. Für dieses Vorhaben werden in einem Feldversuch Elektro-Lastwagen über die A5 in Hessen rollen. Konkret geht es um den rund 15 Kilometer langen Abschnitt zwischen dem Gewerbegebiet Darmstadt-Nord und der Anschlussstelle Zeppelinheim südlich des Frankfurter Flughafens, wie das Bundesumweltministerium am Donnerstag bekanntgab.

Oberleitungs-Lkw rollen über die A5
Bild © hessenschau.de

Bis zu dreijährige Testphase

Der Bereich muss dafür elektrifiziert werden. Bis spätestens Ende 2018 sollen in beiden Fahrtrichtungen auf jeweils sechs Kilometern Oberleitungen installiert werden. Danach sollen für eine Testphase von zwei bis drei Jahren die Elektro-Lastwagen verkehren. Planung und Durchführung werden in Hessen aus dem Bundesprogramm "Erneuerbar-Mobil" mit rund 18 Millionen Euro gefördert. Eine zweite Probestrecke befindet sich in Schleswig-Holstein.

Weitere Informationen

Daten und Fakten

Warum Elektro-Lkw mit Oberleitung keine Schnapsidee sind, lesen Sie in unserem Hintergrund-Bericht.

Ende der weiteren Informationen

Mit dem Transportbetrieb soll die Machbarkeit der emissionsfreien Güterlieferung in den Raum Frankfurt nachgewiesen werden, heißt es in der Mitteilung des Ministeriums.

Hybridfahrzeuge mit Diesel und Strom

Audiobeitrag
Tarek Al-Wazir

Sie können das Audio zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen.

Audio

zum Audio Wirtschaftsminister Al-Wazir: "Diese Idee ist nicht verrückt"

Ende des Audiobeitrags

Ausgangspunkt des Projekts ist die Frage, wie der wachsende Güterverkehr ohne steigende Umweltbelastung bewältigt werden kann. Nach einer Prognose der Bundesregierung für die Zeit bis 2030 wird die Bahn nur ein Fünftel des Zuwachses übernehmen können. Die meisten Transporte kommen demnach auf die Straße. Elektro-Lkw könnten eine Lösung sein, sofern der Strom aus erneuerbaren Quellen stammt und die Kosten nicht den Rahmen sprengen.

Anders als Akkus ermöglicht Strom aus der Oberleitung Fahrten über lange Strecken. Wie bei der Bahn müssen für die speziellen Lkw entlang der Straße Strommasten aufgestellt werden. Zudem verfügen die Transporter über einen Dieselmotor.

Das könnte Sie auch interessieren